Hörbuch-Junkies
Hier gibt's was auf die Ohren

Spellbound

Das Haus von Dr. Edwardes
Jens Wawrczeck liest – verfilmt von Hitchcock



von Francis Beeding
Sprecher Jens Wawrczek
1 MP3-CD, 540 Min.
erschienen bei Vitaphon in der Edition Audoba
ISBN 978-3942210485

Inhalt
Im Haus von Dr. Edwardes, einer abgelegenen Nervenklinik in den Bergen, ist alles anders, als Dr. Constance Sedgwick es erwartet hatte. Die junge Nachwuchsärztin ist angereist, um bei Dr. Edwardes erste Berufserfahrungen zu sammeln, aber der ist nicht da. Stattdessen übernimmt der neue Psychiater Dr. Murchison die Leitung. Er persönlich ist auch für die Behandlung des psychotischen Patienten zuständig, der gleich bei seiner Ankunft einen Pfleger tötete. Constance und der Psychiater kommen sich näher, insbesondere nachdem der wahnsinnige Mörder behauptet, er wäre der wahre Arzt. Die Zwangsvorstellungen eines gefährlichen Geisteskranken, da kann Murchison sie beruhigen. Doch warum löst sich bei den Patienten nicht nur gesteigerte Religiosität in Luft auf, sondern es hängen plötzlich Kreuze verkehrt herum? Und was hat es mit den tätowierten Kreuzen auf sich, die mindestens einer der „Murchisons“ auf den Fußsohlen trägt? Nach und nach verschwinden alle anderen Klinikmitarbeiter und unter den Patienten bricht seltsame Aktivität aus. Ein „irrer“ Showdown beginnt, in dem Constance eine sehr spezielle Rolle zufällt ... In der Wirkungsstätte Dr. Edwardes ist wirklich der Teufel los und alles, was das gruselgierige Herz begehrt, ist hier zu finden ...
Wie kein anderer hat Alfred Hitchcock, der ‚Master of Suspense‘, für legendäre, unvergessliche Filmszenen gesorgt. Die Dusche in „Psycho“, das Weizenfeld in „Der unsichtbare Dritte“, der Glockenturm in „Vertigo“. Was vielen nicht bewusst ist: rund 40 seiner Filme basieren auf literarischen Vorlagen. Für die neue Hörbuchreihe „Verfilmt von Alfred Hitchcock“ nimmt Jens Wawrczeck sich jener Romane und Erzählungen an, die einst Hitchcock zu seinen Filmklassikern inspirierten – und diese wiederum Wawrczeck zu seiner Hörbuchreihe.

Meinung
Im Haus von Dr. Edwardes, einer abgelegenen Nervenklinik in den Bergen, ist alles anders, als Dr. Constance Sedgwick es erwartet hatte. Die junge Nachwuchsärztin ist angereist, um bei Dr. Edwardes erste Berufserfahrungen zu sammeln, aber der ist nicht da. Stattdessen übernimmt der neue Psychiater Dr. Murchison die Leitung. Er persönlich ist auch für die Behandlung des psychotischen Patienten zuständig, der gleich bei seiner Ankunft einen Pfleger tötete. Constance und der Psychiater kommen sich näher, insbesondere nachdem der wahnsinnige Mörder behauptet, er wäre der wahre Arzt. Die Zwangsvorstellungen eines gefährlichen Geisteskranken, da kann Murchison sie beruhigen. Doch warum löst sich bei den Patienten nicht nur gesteigerte Religiosität in Luft auf, sondern es hängen plötzlich Kreuze verkehrt herum? Und was hat es mit den tätowierten Kreuzen auf sich, die mindestens einer der „Murchisons“ auf den Fußsohlen trägt? Nach und nach verschwinden alle anderen Klinikmitarbeiter und unter den Patienten bricht seltsame Aktivität aus. Ein „irrer“ Showdown beginnt, in dem Constance eine sehr spezielle Rolle zufällt ... In der Wirkungsstätte Dr. Edwardes ist wirklich der Teufel los und alles, was das gruselgierige Herz begehrt, ist hier zu finden ...

Francis Beedings Roman bildete die Vorlage für einen von Hitchcocks wohl bekanntesten Filmen, der mich immer noch begeistert und den ich immer wieder gern anschaue. "Spellbound", in Deutschland eher bekannt als "Ich kämpfe um Dich", erzählt von einer Klinik für psychisch Kranke, denen mittels Psychoanalyse geholfen wird. Der Oberarzt dieser Einrichtung ist auf Erholungsurlaub und wird vertreten von einem jungen Arzt, der erst nach Dr. Edwardes Abreise eintrifft. Doch irgendetwas stimmt nicht, ist er wirklich der Arzt, für den er sich ausgibt oder hat sein verwirrter Patient, der steif und fest behauptet, selbst Dr. Murchison zu sein, doch Recht?
Anders als in der Verfilmung geht es hier nicht so sehr um Psychoanalyse und die gruselige Traumsequenz, im Film gestaltet von Salvador Dalì, die mich immer wieder beim Schauen des Films begeistert. Trotzdem schafft es auch dieser Roman, Schauer zu verbreiten und die aufkeimende Angst der Protagonisten spürbar zu machen.
Francis Beedings Erzählstil ist sehr bildhaft, so dass man die teils schrulligen Charaktere beinahe vorm inneren Auge sehen kann. Der Plot ist sehr packend und die Spannung springt sofort auf den Hörer über. Für mich ein Meisterwerk, das noch weiter profitiert von Jens Wawrczecks Erzählkunst, der die Stimmung grandios einfängt und widergibt. Er versteht es Emotionen zu vermitteln und die knisternde Atmosphäre noch greifbarer zu machen. Wawrczeck hat hervorragend gelesen und die Stimmung perfekt in Szene gesetzt.

Das Cover in einem matten Rot mit einer Szene aus Hitchcocks „Ich kämpfe um Dich“ weist sofort die Zugehörigkeit zur Reihe „Verfilmt von Alfred Hitchcock“ aus. Beinahe jedem dürfte dieses Bild und der Film dazu ein Begriff sein.
Verpackt ist die MP3-CD in einem Digipac aus Pappe, das im Inneren neben den Produktionsdaten auch die Titel der einzelnen Kapitel enthält. Im beiliegenden Booklet gibt es ein Vorwort von Jens Wawrczek, Informationen zu den Autoren und eine Übersicht der bisher in der Reihe erschienenen Hörbücher.

Fazit
Eine Geschichte voll Spannung und sich steigerndem Horror, die hier grandios von Jens Wawrczeck in Szene gesetzt wurde.
Vielen Dank für diese Reihe, die den großartigen Alfred Hitchcock auch der nächsten Generation wieder näher bringt.
Volle Punktzahl und bitte ganz schnell mehr davon!




AS für HBJ
Quelle Inhalt und Bild www.kuehlpr.de