Hörbuch-Junkies
Hier gibt's was auf die Ohren

Schwarzes Requiem


Von Jean-Christophe Grangé
Sprecher Dietmar Wunder
12 Audio CDs, 768 Min.
erschienen bei Lübbe Audio
ISBN 978-3785756607

Inhalt
Ein Höllenritt ins Herz afrikanischer Finsternis

Grégoire Morvan, graue Eminenz des französischen Innenministeriums, hütet dunkle Geheimnisse aus seiner Vergangenheit in Zaire. Dort hatte er in den Siebzigerjahren einen bestialischen Killer zu Fall gebracht. Doch jener »Nagelmann«, der seine Opfer einem grausamen Ritual folgend mit Nägeln und Spiegelscherben gespickt zurückließ, scheint einen mysteriösen Nachfolger zu haben. Als eine Serie ähnlich gearteter Anschläge Morvans gesamte Familie bedroht, begibt sich Sohn Erwan, Pariser Polizeikommissar, im Alleingang in den Kongo, um die wahre Geschichte seines Vaters zu ergründen. Er ahnt nicht, dass er damit das Tor zur Hölle öffnet …

Meinung
Grégoire Morvan, graue Eminenz des französischen Innenministeriums, hütet dunkle Geheimnisse aus seiner Vergangenheit in Zaire. Dort hatte er in den Siebzigerjahren einen bestialischen Killer zu Fall gebracht. Doch jener »Nagelmann«, der seine Opfer einem grausamen Ritual folgend mit Nägeln und Spiegelscherben gespickt zurückließ, scheint einen mysteriösen Nachfolger zu haben. Als eine Serie ähnlich gearteter Anschläge Morvans gesamte Familie bedroht, begibt sich Sohn Erwan, Pariser Polizeikommissar, im Alleingang in den Kongo, um die wahre Geschichte seines Vaters zu ergründen. Er ahnt nicht, dass er damit das Tor zur Hölle öffnet …

Nach einem etwas holperigen Einstieg in die Geschichte, verursacht durch Zeitsprünge und noch unbekannte Protagonisten, hat es ein wenig gedauert, sich im neuesten Werk von Grangé zurecht zu finden. Als dann beide Probleme bewältigt waren, nahm die Spannung zusehends an Fahrt auf und hat mich dermaßen in den Bann genommen, dass das Pause drücken immer schwer wurde.
Die Geschichte wird in zwei Handlungssträngen erzählt, eine spielt im Kongo, die andere schildert die aktuellen Erlebnisse der Familie Morvan. Dieser war für mich wesentlich spannender als die Ereignisse im Kongo, die teilweise ein wenig verwirrend und nicht ganz so spannend waren.
Die Geschichte hat einen guten Aufbau und wird in passendem Tempo erzählt, das einen konstanten Spannungsbogen hält. Es fesselt von der ersten bis zur letzten CD und reißt den Hörer mit, auch wenn es teilweise schockierend und grausam ist. Die unerwarteten Wendungen geben der Geschichte das richtige Feuer und halten den Hörer konstant bei Laune, Grangé-Fans werden begeistert sein.

Sprecher von „Schwarzes Requiem“ ist Dietmar Wunder, der mich bisher in sämtlichen Hörbuchproduktionen begeistert hat. Der erfahrene Sprecher, der u.a. Daniel Craig, Cuba Gooding Jr. und Adam Sandler seine Stimme leiht, brilliert auch in dieser Produktion und wertet sie mit seiner Stimme auf. Seine Stimme ist Atmosphäre pur, herausragend!

Zu haben sind die zwölf CDs in zwei Digipacs aus Pappe mit je sechs CDs, die in einem Schuber eingeschoben sind. Digipacs und Schuber ziert das gleiche Cover, eine afrikanische Maske, die über einer Gruppe von Menschen thront die einen Hügel erklimmt. Das Cover ist in schwarz-weiß gehalten, was es noch ansprechender macht.
Im Inneren finden sich kurze Informationen zu Autor und Sprecher.

Fazit
Hochspannung pur, eben echt Jean-Christophe Grangé!
Story, Sprecher und Produktion überzeugen auf ganzer Linie und erhalten von uns die volle Punktzahl.



AS für HBJ
Quelle Inhalt und Bild www.luebbe.de