Hörbuch-Junkies
Hier gibt's was auf die Ohren

Roch


Hörspiel
von Marc Schülert aus der Feder von Christian Gailus
Sprecher Christiane Marx, Robert Frank, Marc Schülert, Julia Thurnau, Dirk Hardegen, Richard Barenberg, Detlef Tams, Martin Sabel, Elena Wilms u.v.a.
3 Audio-CDs,170 Minuten plus ca. 17-minütigem Making Of (nur auf der CD!)
erschienen beim Ohrenkneifer
ASIN B0794MC599

Im Einzel- und Onlinehandel ab dem 16.03.2018 erhältlich

ABER: ...schon exklusiv ab dem 09.03.2018 im Shop zu haben auf www.ohrenkneifer.info

Inhalt
Das heutige Deutschland, kurz vor den Bundestagswahlen. Ein Serienkiller entführt Spitzenpolitiker der rechtspopulistischen „NKD“ und tötet sie auf brutale Weise, indem er ihnen mit einer Bohrmaschine die rechte Gehirnhälfte zerstört. Eine SOKO um Judith Frigge und Heiko Sass soll den Fall aufklären, tappt aber im Dunkeln.
Unterdessen wird durch eine tragische Verkettung privater Lebensumstände der Ex-Polizist Martin Bohm zum Fahrer der NKD-Spitze und verhindert dabei die Entführung des Vorsitzenden Klaus Rasche durch den Killer. Bei den anschließenden Ermittlungen stößt die SOKO auf Zusammenhänge zu einem sehr ähnlichen Fall von vor 10 Jahren, in dessen Aufklärung Martin Bohm auf traumatische Weise verwickelt war. Ist er vielleicht der Schlüssel zu dem Fall? Oder ziehen ganz andere Mächte im Hintergrund die Fäden?

Meinung
Das heutige Deutschland, kurz vor den Bundestagswahlen. Ein Serienkiller entführt Spitzenpolitiker der rechtspopulistischen „NKD“ und tötet sie auf brutale Weise, indem er ihnen mit einer Bohrmaschine die rechte Gehirnhälfte zerstört. Eine SOKO um Judith Frigge und Heiko Sass soll den Fall aufklären, tappt aber im Dunkeln.
Unterdessen wird durch eine tragische Verkettung privater Lebensumstände der Ex-Polizist Martin Bohm zum Fahrer der NKD-Spitze und verhindert dabei die Entführung des Vorsitzenden Klaus Rasche durch den Killer. Bei den anschließenden Ermittlungen stößt die SOKO auf Zusammenhänge zu einem sehr ähnlichen Fall von vor 10 Jahren, in dessen Aufklärung Martin Bohm auf traumatische Weise verwickelt war. Ist er vielleicht der Schlüssel zu dem Fall? Oder ziehen ganz andere Mächte im Hintergrund die Fäden?

„Roch“ ist ein Politthriller aus der Feder von Christian Gailus, der aktueller nicht sein könnte. Thema neben Flüchtlingskrise und rechtspopulistischer Partei ist jedoch ein Kriminalfall, der seinen Anfang vor einigen Jahren nahm und den damals ermittelnden Kommissar durch Schicksalsschläge in einen Job als Fahrer bei der „NKD“ zwingt. So deutet Gailus nicht mahnend auf die rechte Szene, sondern stellt den Kriminalfall und das Schicksal des Kommissars Bohm in den Vordergrund, der zwar rechtes Gedankengut ablehnt, aber trotzdem gezwungen ist, für die Partei zu arbeiten. Der Hörer fühlt schnell mit ihm und seinem Schicksal und kann seine Handlungen nachvollziehen, was seine Figur lebendig und authentisch werden lässt.
Auch die anderen Charaktere werden vielschichtig dargestellt, so dass die komplexe Geschichte noch glaubhafter wird. Die Spannung hält sich von Anfang an konstant und erlebt diverse Spannungsspitzen, die bis zum großen Finale noch ansteigen. Dabei gibt es bei der passgenauen Spielzeit von fast drei Stunden keine unnötigen Längen.

Auch die Sprecher sind exzellent besetzt und spielen lebendig und glaubhaft, ohne übertrieben zu wirken. Marc Schülert in der Rolle des Martin Bohm, ebenfalls verantwortlich für Regie, Musik und Schnitt, spielt seine Rolle überzeugend und voller Energie. Auch Christiane Marx, die ebenfalls für die Regie zuständig war, spielt ihre Rolle ohne Makel. In weiteren Rollen sind natürlich die anderen Ohrenkneifer Dirk Hardegen und Detlef Tams, sowie
Robert Frank, Julia Thurnau, Richard Barenberg, Martin Sabel, Elena Wilms und viele andere zu hören.
Das Soundkonzept aus stimmiger Musik und detailverliebter Geräuschkulisse ist absolut gelungen und hochklassig. Hier wurde an alles gedacht, ob Hintergrundgeräusche oder leise Dialoge im Hintergrund. Hierzu lohnt es sich besonders, das Making of anzuhören und mehr über die Produktion und das Einsprechen der Sprechchöre zu erfahren.
Wer nichts verpassen möchte, sollte das Hörspiel also mit Kopfhörern hören, um keine dieser Feinheiten zu verpassen, es lohnt sich!

Das Cover zeigt ein vermummtes Gesicht, das über dem glutroten Himmel am Brandenburger Tor schwebt. Davor ist eine demonstrierende, fahnenschwenkende Masse zu sehen. Das Cover lässt erahnen, worum es in dem Hörspiel gehen könnte und passt daher ausgezeichnet.

Fazit
„Roch“ ist ein qualitativ hochwertiges Hörspiel, das mit Story, Sprechern, Soundkonzept und Produktion absolut überzeugt und schon jetzt zu meinen Hörspiel-Highlights des Jahres zählt.
Volle Punktzahl und Hörempfehlung!

Wer nun Lust hat, das Hörspiel selbst zu hören, sollte im Ohrenkneifer-Shop auf www.ohrenkeifer.info vorbei schauen.




AS für HBJ
Quelle Info und Bild www.ohrenkneifer.info