Hörbuch-Junkies
Hier gibt's was auf die Ohren

Professor van Dusen in der Totenvilla

Professor Van Dusen - Folge 15



Marc Freund
Sprecher Bernd Vollbrecht, Nicolai Tegeler, Thomas Schmuckert, Jürgen Thormann, Jörg Hengstler, Rainer Brandt u.a.
1 Audio CD, 70 Min.
erschienen bei Allscore
ASIN B07D57L8QD

Inhalt
Neuer Fall 15: Professor van Dusen in der Totenvilla
Unverhofft kommt oft. Und so kommt es, dass Professor van Dusen und Hutchinson Hatch nicht, wie vorgesehen, bei einem wissenschaftlichen Vortrag landen, sondern inmitten des Berliner Grunewalds. Dort, in einem abgelegenen Haus, machen die beiden eine entsetzliche Entdeckung: Dreizehn Leichen, die im Frack um einen Tisch herumsitzen. Bei den Nachforschungen stößt van Dusen schon bald auf eine Gestalt, die hinter vorgehaltener Hand Das Gespenst von Berlin genannt wird. Doch was hat es damit auf sich? Die Denkmaschine muss erst das Rätsel der dreizehn Toten lösen, um die Spur des Verbrechers aufnehmen zu können.

Meinung
Unverhofft kommt oft. Und so kommt es, dass Professor van Dusen und Hutchinson Hatch nicht, wie vorgesehen, bei einem wissenschaftlichen Vortrag landen, sondern inmitten des Berliner Grunewalds. Dort, in einem abgelegenen Haus, machen die beiden eine entsetzliche Entdeckung: Dreizehn Leichen, die im Frack um einen Tisch herum sitzen. Bei den Nachforschungen stößt van Dusen schon bald auf eine Gestalt, die hinter vorgehaltener Hand Das Gespenst von Berlin genannt wird. Doch was hat es damit auf sich? Die Denkmaschine muss erst das Rätsel der dreizehn Toten lösen, um die Spur des Verbrechers aufnehmen zu können.

Wieder einmal eine spannende Geschichte, die mit raffiniertem Fall, Wortwitz, Kombinationsgabe und Tempo überzeugt. Neben der Aufklärung der Morde, die den Hörer auf verschiedene falsche Fährten führt, gefällt auch der Erzählstil ausgesprochen gut. Aber der Fall ist nicht nur sehr spannend, van Dusen gerät das erste Mal an einen Gegner, der ihm ebenbürtig zu sein scheint, was durch viele dramatische Szenen unterstützt wird.
Wunderbar, wie hier wieder einmal die sehr amüsanten Eigenschaften der Hauptfigur van Dusen überspitzt dargestellt werden, so dass man als Hörer hin und her gerissen ist, zwischen Begeisterung über seinen ganz eigenen Charme und das Flair, das die Rolle mit sich bringt und Empörung über derlei Dreistigkeit. Natürlich funktioniert so eine starke Persönlichkeit nur mit einer ebenfalls starken Geschichte und die hat der Autor hier abgeliefert. Der Hörer wird absolut auf die Folter gespannt und kann bis zum Schluss hin kaum erraten, wie sich der Fall auflöst. Dabei werden Finten gestreut und der Spannungsbogen konstant gehalten. Kurzum: Van Dusen macht einfach Spaß und die Geschichte überzeugt in jeder Einzelheit. Aber nicht nur die Figur van Dusen überzeugt, auch die Nebenakteure bestechen durch exzentrisches Verhalten und bleiben dadurch in Erinnerung. Ein rundum gelungenes Hörspiel, das keine Wünsche offen lässt.

Auch die Sprecher können wieder mit einer starken Leistung überzeugen, allen voran Bernd Vollbrecht als van Dusen. Seine Stimme ist facettenreich und es gelingt ihm hervorragend, der überhebliche Art van Dusens Stimme zu verleihen.
Ebenfalls großartig besetzt sind die Nebenrollen von u.a. Thomas Schmuckert, Jürgen Thormann, Jörg Hengstler und Rainer Brandt, die mit ihrem ganzen Können aufwarten und mit ihren prägnanten Stimmen überzeugen. Nicolai Tegeler als Hutchinson Hatch punktet erneut in seiner Rolle und man hört ihm den Spaß am Spielen deutlich an. Yvonne Greitzke als Mathilda Helm spielt dynamisch und kraftvoll und passt sich der ganz eigenen Berliner Stimmung gekonnt an.

Das Cover zeigt passend zur Reihe eine Bleistiftzeichnung, die rot umrahmt wurde. Die Szene zeigt van Dusen, der an einem geöffneten Fenster steht und in den Grunewald hinaus schaut. Der Stil des Titels und der rote Rahmen lassen sofort die Zugehörigkeit zur Reihe erkennen.
Verpackt ist die CD in einem Jewelcase, das im Einleger neben den Cast- und Produktionsdaten eine Übersicht über die bereits erschienenen und kommenden Folgen enthält.

Fazit
Auch der mittlerweile 15. Fall beweist mit intelligenter Geschichte und tollen Sprechern, dass ein guter Krimi keine großen Knalleffekte braucht.
Die qualitativ hochwertige Produktion und die gelungene Soundkulisse tun ihr Übriges um restlos zu überzeugen.
Volle Punktzahl und Hörempfehlung – nicht nur für Fans!




AS für HBJ
Quelle Inhalt und Bild www.allscore.de