Hörbuch-Junkies
Hier gibt's was auf die Ohren

Perfect Day



von Romy Hausmann
Sprecherin Sandrine Mittelstädt
2 MP3-CDs, 630 Min.
erschienen bei Hörbuch Hamburg
ISBN 978-3957132628

Inhalt
Meine kleine Prinzessin. So allein. Du zitterst ja, du armes Ding. Komm mit mir, hab‘ keine Angst. Bei mir bist du sicher. Ich bringe dich an einen geheimen Ort, mein Herz, aber vorher müssen wir hier im Wald noch ein paar rote Schleifen verteilen, schau ...
Seit vierzehn Jahren verschwinden Mädchen im Alter zwischen sechs und zehn Jahren. Rote Schleifenbänder weisen der Polizei den Weg zu ihren Leichen. Vom Täter fehlt seit vierzehn Jahren jede Spur. Eines Abends wird der international renommierte Philosophieprofessor und Anthropologe Walter Lesniak im Beisein seiner Tochter Ann verhaftet. Die Anklage: zehn Morde an jungen Mädchen. »Professor Tod« titelt die Boulevardpresse. Doch Ann wird die Unschuld ihres Vaters beweisen. Für sie und die HörerInnen beginnt eine Reise in die dunkelsten Räume der menschlichen Seele …

Meinung
Meine kleine Prinzessin. So allein. Du zitterst ja, du armes Ding. Komm mit mir, hab‘ keine Angst. Bei mir bist du sicher. Ich bringe dich an einen geheimen Ort, mein Herz, aber vorher müssen wir hier im Wald noch ein paar rote Schleifen verteilen, schau ...
Seit vierzehn Jahren verschwinden Mädchen im Alter zwischen sechs und zehn Jahren. Rote Schleifenbänder weisen der Polizei den Weg zu ihren Leichen. Vom Täter fehlt seit vierzehn Jahren jede Spur. Eines Abends wird der international renommierte Philosophieprofessor und Anthropologe Walter Lesniak im Beisein seiner Tochter Ann verhaftet. Die Anklage: zehn Morde an jungen Mädchen. »Professor Tod« titelt die Boulevardpresse. Doch Ann wird die Unschuld ihres Vaters beweisen. Für sie und die HörerInnen beginnt eine Reise in die dunkelsten Räume der menschlichen Seele …

"Perfect Day" ist ein Spannungsthriller von Romy Hausmann, der mich leider nicht vollständig abholen konnte. Teilweise wirkte der Plot zu konstruiert und die Charaktere ein wenig zu blass, um tatsächlich mit ihnen zu fühlen.
Die Geschichte wird aus der Sicht von Ann erzählt. Unterbrochen wird ihre Schilderung gelegentlich von ihren Kindheitserinnerungen, in denen sie verschiedene Gefühle beschreibt und erklärt, was während der Geschichte etwas deplatziert wirkt, später aber Sinn macht. Für mich war die Geschichte zu konstruiert, hatte zu viele Zufälle und dass Ann z.B. den Journalisten Jakob erst über Nacht in ihren Kofferraum sperrt, um dann direkt im Anschluss mit ihm zusammen zu arbeiten und nach Bayern zu reisen, wirkt wenig glaubwürdig.

Sprecherin Sandrine Mittelstädt liest atmosphärisch stark und stimmungsvoll. Ihre Stimme passt sehr gut zur Geschichte und es war ein Vergnügen, ihr zuzuhören. Ich freue mich schon auf weitere Titel mit ihr.

Fazit
Ein Thriller mit Luft nach oben, aber toller Sprecherin.
Von uns gibt es drei von fünf Punkten.



AS für HBJ
Quelle Inhalt und Bild www.hoerbuch-hamburg.de