Hörbuch-Junkies
Hier gibt's was auf die Ohren

Geiger

Geiger-Reihe, Band 1


von Gustaf Skördeman
Sprecherin Daniela Bette-Koch
2 MP3-CDs, 657 Min.
erschienen bei Lübbe Audio
ISBN 978-3785783009

Inhalt
Du glaubst, Du kennst deine Frau. Bis sie Dir in den Kopf schießt ...
Das Festnetz-Telefon klingelt, als sie am Fenster steht und ihren Enkelkindern zum Abschied winkt. Agneta hebt den Hörer ab. "Geiger", sagt jemand und legt auf. Agneta weiß, was das bedeutet. Sie geht zu dem Versteck, entnimmt eine Waffe mit Schalldämpfer und tritt an ihren Mann heran, der im Wohnzimmer sitzt und Musik hört. Sie setzt die Trommel an seine Schläfe - und drückt ab. Als Kommissarin Sara Nowak von diesem kaltblütigen Mord hört, ist sie alarmiert. Sie kennt die Familie seit ihrer Kindheit …

Meinung
Du glaubst, Du kennst deine Frau. Bis sie Dir in den Kopf schießt ...
Das Festnetz-Telefon klingelt, als sie am Fenster steht und ihren Enkelkindern zum Abschied winkt. Agneta hebt den Hörer ab. "Geiger", sagt jemand und legt auf. Agneta weiß, was das bedeutet. Sie geht zu dem Versteck, entnimmt eine Waffe mit Schalldämpfer und tritt an ihren Mann heran, der im Wohnzimmer sitzt und Musik hört. Sie setzt die Trommel an seine Schläfe - und drückt ab. Als Kommissarin Sara Nowak von diesem kaltblütigen Mord hört, ist sie alarmiert. Sie kennt die Familie seit ihrer Kindheit …

"Geiger" ist das Debüt von Gustaf Skördemann, er hat hier einen Thriller veröffentlicht, der das Genre Spionagekrimi neu bedienen und wieder interessant machen sollte.
Skördemann nimmt den Leser mit in die Zeit des Kalten Krieges, als sich die Welt mit Atomwaffen auszulöschen drohte. Als Geheimdienste Politik machten und die Menschen ihren eigenen Freunden nicht mehr trauen konnten. Diese bedrückende Atmosphäre hat Skördeman sehr gut eingefangen.
Kommisarin Sara Nowak kommt eher zufällig zu dem Fall des erschossenen Opfers. Sie arbeitet eigentlich im Sittendezernat und hat mit Mordfällen nichts zu tun. Da sie jedoch die Familie kennt, will sie unbedingt mehr über die Tat heraus kriegen. Dabei gerät sie immer tiefer in die Vergangenheit, auch ihre eigene, und ahnt nicht, welche Abgründe sich noch vor ihr auftun werden.
Leider braucht die Geschichte geraume Zeit, um wirklich in Fahrt zu kommen. Ich war kurz davor, das Hörbuch abzubrechen, als es endlich spannender und interessanter wurde. Zwar versucht der Autor die Handlung durch geschichtliche Aspekte lebendig und informativ zu machen, driftete jedoch immer wieder ins Belanglose ab. Dafür waren die Charaktere vielseitig und vielschichtig angelegt.

Sprecherin Daniela Bette-Koch konnte hier erneut mit einer tollen Leistung überzeugen, sie verpasste der Geschichte Atmosphäre und Dichte, konnte aber leider die Längen der Geschichte nicht gänzlich auffangen.

Fazit
Etwas langatmiger Auftakt zur Trilogie, dessen Längen auch von der tollen Sprecherin nicht aufgefangen werden konnten. Uns konnte der Thriller nicht überzeugen, so dass wir wohl auch die beiden folgenden Teile nicht weiter verfolgen werden.
Drei von fünf Punkten.



AS für HBJ
Quelle Inhalt und Bild www.luebbe.de