Hörbuch-Junkies
Hier gibt's was auf die Ohren

Fred am Tell Halaf

Abenteuer bei den Beduinen


Birge Tetzner
Sprecher Remo Schulze, Harry Kühn, Tino Blazejewski, Tommaso Lombardi, Michael Berndt-Cananá, Dirk Petrick, Charles Kouam
1 Audio CD, ca. 74 Min.
erschienen bei Ultramar Media
ISBN 978-39819200-2-4

Inhalt
Obwohl Fred sich fest vorgenommen hatte bei dieser Expedition wie ein richtiger Archäologe zu arbeiten, beginnt das Abenteuer gleich am ersten Tag in Syrien. Er trifft auf Baron Max von Oppenheim, der vor über hundert Jahren geheimnisvolle Steinbilder auf dem Tell Halaf entdeckte. Und als ob diese Begegnung nicht schon ungewöhnlich genug wäre, fällt er zusammen mit seinem neuen Freund Sayid in einen alten Brunnenschacht – und in eine andere Welt…

Meinung
Obwohl Fred sich fest vorgenommen hatte bei dieser Expedition wie ein richtiger Archäologe zu arbeiten, beginnt das Abenteuer gleich am ersten Tag in Syrien. Er trifft auf Baron Max von Oppenheim, der vor über hundert Jahren geheimnisvolle Steinbilder auf dem Tell Halaf entdeckte. Und als ob diese Begegnung nicht schon ungewöhnlich genug wäre, fällt er zusammen mit seinem neuen Freund Sayid in einen alten Brunnenschacht – und in eine andere Welt…

Eingebettet in eine spannende Geschichte erlebt Fred Abenteuer bei den Beduinen und bei einer Ausgrabung um 1920, die nicht nur Spaß beim Hören machen, sondern auch viel Wissen vermitteln und das nicht etwa mit erhobenem Zeigefinger, sondern unterhaltsam und abwechslungsreich und ohne dass der Hörer eigentlich merkt, dass er hier mit Fakten beschallt wird.
Freds Reise durch die Zeit wurde spannend aufbereitet und in gutem Tempo erzählt. Die Geschichte kommt flott voran, hetzt den Hörer aber nicht durch die Ereignisse und ist eine gute Mischung aus Fakten und Fiktion.
Durch Freds Erlebnisse in der Vergangenheit gibt es einen konstanten Spannungsbogen, der von Anfang bis Ende hält und hier und da von Spannungsspitzen durchbrochen wird. Einmal mehr wird dem Hörer klar, welch große, archäologische Schätze Syrien zu bieten hat.
Eigentliche Zielgruppe der Geschichte sind Kinder, aber hier wird auch jeder Jugendliche und Erwachsene gut unterhalten und lernt mit Sicherheit noch etwas dazu.
Mit „Fred am Tell Halaf“ beweist Ultramar Media, dass Geschichte auch Spaß machen und unterhalten kann und hat mich mit jeder erschienenen Folge sofort gepackt. Freds Abenteuer sind einfach großartig und zählen zu meinen absoluten Lieblingshörspielen.

Die Sprecher spielen gut zusammen und leisten alles, was ein gutes Hörspiel ausmacht, so dass eine spannende Atmosphäre entsteht. Hier entstehen die Dialoge miteinander und die Szenerie ist lebhaft und glaubwürdig. Zu hören sind unter anderem Remo Schulze, Harry Kühn, Tino Blazejewski, Tommaso Lombardi, Michael Berndt-Cananá, Dirk Petrick und Charles Kouam, die eine durchweg gute Leistung abliefern.

Das Cover zeigt Fred und den Beduinenjungen Sayid, wie sie auf die Götterfiguren stoßen.
Zu haben ist die CD in einem Digipak aus Pappe, das im Inneren Informationen zu Cast und Produktion und die Titel der einzelnen Kapitel enthält. Im Einleger gibt es ein Vorwort zur Neuauflage und es gibt viele Hintergrundinformationen zu Max von Oppenheim und den Ausgrabungen.

Fazit
Tolles Hörspiel, bei dem man gar nicht merkt, dass man außer einem Abenteuer auch noch geschichtliche Fakten hört, die überaus lehrreich sind.
Neben der gut recherchierten Geschichte, passen auch Sprecher und Produktion wunderbar zusammen, so dass man dieses Hörspiel nur mit fünf von fünf Punkten bewerten kann.
Ich freue mich auf den nächsten Teil!



AS für HBJ
Quelle Inhalt und Bild www.ultramar-media.com