Hörbuch-Junkies
Hier gibt's was auf die Ohren

Erebos 2



von Ursula Poznanski
Sprecher Jens Wawrczeck
1 MP3-CD, 12h 22m
erschienen bei der Hörverlag
ISBN 978-3844535334

Inhalt
Erebos ist zurück ... und es hat dazugelernt

Zehn Jahre nachdem Nick Dunmore dem Computerspiel »Erebos« das Handwerk gelegt hat, taucht auf seinem Handy das vertraute Symbol wieder auf: ein rotes E. Wo es herkommt, ist Nick ein Rätsel, selbst installiert hat er das Programm jedenfalls nicht. Doch das ändert nichts an der Tatsache, dass das Spiel ihm seinen Willen aufzwingt. Es kontrolliert alle seine technischen Geräte, überwacht jeden seiner Schritte und lässt erst dann locker, wenn er wieder in die dunkle Welt von Erebos eintaucht.

Meinung
Zehn Jahre nachdem Nick Dunmore dem Computerspiel »Erebos« das Handwerk gelegt hat, taucht auf seinem Handy das vertraute Symbol wieder auf: ein rotes E. Wo es herkommt, ist Nick ein Rätsel, selbst installiert hat er das Programm jedenfalls nicht. Doch das ändert nichts an der Tatsache, dass das Spiel ihm seinen Willen aufzwingt. Es kontrolliert alle seine technischen Geräte, überwacht jeden seiner Schritte und lässt erst dann locker, wenn er wieder in die dunkle Welt von Erebos eintaucht.

Auch wenn es schon recht lange her ist, dass ich "Erebos 1" gehört habe, war mir sofort klar, dass ich auch diesen zweiten Teil hören muss.
Die Geschichte zog mich schon damals sofort in den Bann, auch wenn sie zunächst gar nicht mal sooo spannend klang, da darüber erzählt wird, wie Personen ein Computerspiel spielen. "Erebos" schaffte es jedoch sofort, eine übermäßige Spannung aufzubauen, der man nicht entkommen konnte. Der zweite Teil hat mich ebenfalls direkt gepackt, es war eine regelrechte Freude, sich mit den Protagonisten quasi gemeinsam an manche Details und Personen aus dem ersten Teil zu erinnern.
Der Plot besticht abermals durch plastische Beschreibungen und eine gelungene Figurenzeichnung. Der Spannungsaufbau ist konstanter Natur - egal, ob man über das Spiel selbst oder über das Drumherum liest.
Wie bereits im ersten Teil wundert man sich ein wenig über die Auflösung, aber das ist Fiktion und hat uns letztlich einen tollen Thriller beschert.

Sprecher Jens Wawrczeck, der auch schon den ersten Teil eingelesen hat, gibt hier erneut eine famose Vorstellung. Es gelingt ihm so mühelos Spannung und Atmosphäre zu schaffen, dass der Hörer förmlich an seinen Lippen hängt. Toll gelesen und so mitreißend, dass es schwer fällt, sich vom CD-Player zu entfernen.

Das Cover in leuchtendem Gelb zeigt ein Auge, das den Betrachter anstarrt. Darunter ist in großen Buchstaben der Titel zu sehen.
Verpackt ist die MP3-CD in einem Digipac aus Pappe, das im Inneren die Produktionsdaten, kurze Informationen zu Autorin und Sprecher, sowie die einzelnen Kapitel enthält.

Fazit
Ebenso wie der erste Teil ein spannendes Hörbuch, das mit Story, Atmosphäre und Sprecher überzeugen kann.
Wer den ersten Teil mochte, wird auch von diesem gebannt sein.
Von uns gern die volle Punktzahl.



AS für HBJ
Quelle Inhalt und Bild www.hoerverlag.de