Hörbuch-Junkies
Hier gibt's was auf die Ohren

Die Leichenräuber

H. P. Lovecrafts dunkle Idole
Band 2


von Robert Luis Stevenson, Arthur J. Burks, Théophile Gautier, Mary E. Wilkins-Freeman, Catherine Lucile Moore
Sprecher Jürgen Uter, Tobias Diakow, Stephan Schad, Anne Moll und Svenja Pages
3 Audio-CDs, 229 Min.
erschienen bei Audiolino
ISBN 978-3867373470

Inhalt
Robert Louis Stevenson, berühmt geworden als Verfasser der »Schatzinsel“, begleitet Leichenräuber, die eine makabre Sammelleidenschaft pflegen. In »Die Glocken des Ozeans“ muss ein Kapitän entsetzt beobachten, wie nachts Mannschaftsmitglieder als Wasserleichen vor seinem Bullauge auftauchen. Und »Die Schatten an der Wand« künden von einem unheimlichen Gast aus der Vergangenheit. Von wem wurde H.P. Lovecraft beim Verfassen seiner Geschichten womöglich inspiriert? Fünf Meisterhafte Horrorgeschichten, intelligent, verstörend, oft makaber und überaus wirkungsvoll ...

Enthält die Geschichten:
Die Leichenräuber (Robert Louis Stevenson)
Die Glocken des Ozeans (Arthur J. Burks)
Der Mumienfuß (Théophile Gautier)
Die Schatten an der Wand (Mary E. Wilkins-Freeman)
Der Kuss des schwarzen Gottes (C.L. Moore)

Meinung
Robert Louis Stevenson, berühmt geworden als Verfasser der »Schatzinsel“, begleitet Leichenräuber, die eine makabre Sammelleidenschaft pflegen. In »Die Glocken des Ozeans“ muss ein Kapitän entsetzt beobachten, wie nachts Mannschaftsmitglieder als Wasserleichen vor seinem Bullauge auftauchen. Und »Die Schatten an der Wand« künden von einem unheimlichen Gast aus der Vergangenheit. Von wem wurde H.P. Lovecraft beim Verfassen seiner Geschichten womöglich inspiriert? Fünf Meisterhafte Horrorgeschichten, intelligent, verstörend, oft makaber und überaus wirkungsvoll ...

„Lovecrafts dunkle Idole“ – das sind all jene Geschichten, die der berühmte Autor H. P. Lovecraft als besonders wirkungsvoll und inspirierend bewertet hat. Mit „Die Leichenräuber“ legt Audiolino den zweiten Band solcher Geschichten vor.
Jede der fünf Geschichten ist von einem anderen Autor, sie alle sind zwar völlig verschieden, haben aber eins gemeinsam: ihnen wohnt ein subtiler Horror inne. Überraschenderweise können die Geschichten, auch heute, über 80 Jahre nach Lovecrafts Tod, noch fesseln und verstören. Einziger Makel ist, dass die Geschichten wahrscheinlich vielen schon bekannt sein dürften.
Ich wurde gut unterhalten und habe diesen andersartigen Horror, der subtiler ist, als man es aus der heutigen reizüberfluteten Gesellschaft kennt, genossen.

Gelesen werden die Geschichten von verschiedenen Sprechern, zu hören sind
Jürgen Uter, Tobias Diakow, Stephan Schad, Anne Moll und Svenja Pages. Sie alle fangen den Horror hervorragend ein und transportieren ihn durch ihre Lesart zum Hörer.

Verpackt sind die drei CDs in einem Digipac aus Pappe, das im Inneren neben den Produktionsdaten auch die Titel der einzelnen Kapitel enthält. Im beiliegenden Booklet gibt es mehr Hintergrundwissen zu den verschiedenen Autoren.

Fazit
Klassischer Grusel im Hörbuchformat. Uns hat es gefallen und wir vergeben vier von fünf Punkten.


AS für HBJ
Quelle Inhalt und Bild www.audiolino.de