Hörbuch-Junkies
Hier gibt's was auf die Ohren

Schattwald



von Barbara Dribbusch
Sprecherin Julia Fischer und Axel Wostry
6 Audio CDs, ca. 450 Min.
erschienen im audio media verlag
ISBN-13: 978-3956390708

Inhalt
Als Anne nach Innsbruck reist, um den Nachlass ihrer verstorbenen Großmutter Charlotte zu regeln, macht sie eine Entdeckung: Tagebücher aus dem 2. Weltkrieg, die von Charlottes Zeit im Nervensanatorium Schattwald erzählen einem Ort, an dem schreckliche Dinge geschahen. Auch in der Gegenwart passiert Unerwartetes: Ein außergewöhnlicher Mann tritt in Annes Leben, einige Personen entwickeln plötzlich großes Interesse an den Tagebüchern und Anne gerät immer mehr in Gefahr ...

Meinung
Annes Großmutter, zu der sie den Kontakt verloren hatte, stirbt plötzlich. Als Anne ihren Nachlass regeln will und auch das Haus ihrer Großmutter aufsucht, stößt sie auf etwas Unerwartetes: Tagebücher ihrer Großmutter, die von ihrer Zeit im Sanatorium Schattwald erzählen, einem Nervensanatorium zur Zeit des zweiten Weltkrieges. Doch auch andere Parteien scheinen an diesen Tagebüchern interessiert...

Das Hörbuch erzählt die aktuellen Erlebnisse von Anne in Innsbruck und in Rückblicken die Erlebnisse ihrer Großmutter in Schattwald, wird also auf zwei Zeitebenen gelesen. Dabei sind beide Geschichten fesselnd und spannend und werden natürlich in den Kapiteln immer mit kleinen Cliffhangern beendet. Der Hörer fiebert mit Charlotte, die nach und nach immer mehr von sich preisgibt und dabei vom Hörer und auch Anne besser kennengelernt werden kann. Aber auch Anne ist eine interessante Persönlichkeit, wenn auch völlig anders als Charlotte. Sie hat gerade eine unschöne Trennung zu verarbeiten und ist sehr sympathisch. Betont werden die zwei Erzählstränge noch von zwei verschiedenen Sprechern, die die Parts übernehmen und dabei noch einfacher zu unterscheiden machen.
Natürlich werden viele Hörer auf die Beschreibung schrecklicher Therapien im Sanatorium warten. Das wird im Buch jedoch nur angerissen und aus einem anderen Blickwinkel beleuchtet, der mehr als interessant ist, auf den ich aber nicht weiter eingehen möchte, um nicht zu viel zu verraten.
Der Spannungsbogen zieht sich konsequent durch die ganze Geschichte und steigert sich zum Ende hin noch einmal sehr. Insgesamt habe wir einen spannenden Roman, der von zwei starken Frauen und ihren Schicksalen erzählt und wie diese miteinander verbunden sind.

Erzählt wird die Geschichte von den Sprechern Julia Fischer und Axel Wostry. Julia Fischer konnte nicht nur auf der Bühne und im Fernsehen Erfolge feiern konnte, sondern ist auch als Hörbuchsprecherin sehr bliebt.
Axel Wostry arbeitet als Sprecher und Hörfunkregisseur, vorwiegend für Radio und Fernsehen des Bayerischen Rundfunks. Außerdem unterrichtet er künstlerisches Sprechen und mediale Präsentation.
Sie verbinden durch ihre jeweils eigene Erzählweise Vergangenheit und Gegenwart zu einem stimmigen Bild unterschiedlicher Lebenslinien.

Das Cover in schwarz-weiß zeigt ein Bild des Sanatoriums Schattwald, auf das eine Frau in 40er Jahre Kleidung zugeht.
Es passt hervorragend zur Geschichte und spricht das Auge an. Der Park und die Bauweise des Herrenhauses machen neugierig darauf, auch die Rückseite des Jewelcase zu lesen.
Im Inneren gibt es kurze Informationen zu Autorin und Sprechern und die Produktionsdaten.

Fazit
Spannender Roman, der durch seine zwei Zeitebenen lebt und begeistert. Konstante Spannung, sehr gute Sprecher und die glasklare Produktion machen aus „Schattwald“ ein hervorragendes Hörbuch, das Generationen verbindet.
Volle Punktzahl!



AS für HBJ
Quelle Inhalt und Bild www.hoerkiosk.de