Hörbuch-Junkies
Hier gibt's was auf die Ohren

Insel-Krimi (1)

Die Toten von Juist


Markus Topf & Timo Reuberbeyer
Sprecher Daniela Bette-Koch, Markus Pfeiffer, André Beyer, Celina Walter, Anita Hopt, Uve Teschner, Jan-David Rönfeldt, Vanessa Topf u.a.
1 CD, ca. 57 Min.
erschienen bei Contento Media
ISBN 978-3-945757-51-2

Inhalt
Mit nordischem Charme und Witz begeben sich der Borkumer Hauptkommissar Arne Brekewoldt und die Juister Kinderärztin Nele Röwekamp auf die Spur des Verbrechens.
Am Ufer der Nordseeinsel Juist wird eine Flaschenpost angespült. Die Kinderärztin Nele Röwekamp und ihre Nichte staunen nicht schlecht, als sie darin das Auge eines Menschen finden. Ein Kommissar von der Nachbarinsel Borkum soll den Fall untersuchen und geht schließlich gemeinsam mit Nele auf Spurensuche. Wie es scheint, treibt im niedersächsischen Wattenmeer ein Serienmörder sein Unwesen. Und er hat bereits sein nächstes Opfer im Visier!

Meinung
Mit „Die Toten von Juist“ startet bei Contendo Media eine neue Reihe, die Insel-Krimis, die mit nordischem Flair und Küstenkulisse präsentiert werden.
Im Mittelpunkt stehen die norddeutschen Inseln, in diesem Fall Juist, an dessen Strand der erste Fall angelegt ist. Das Ermittlerduo besteht aus einem sympathischen Team, der Ärztin Nele Röwekamp und dem Borkumer Hauptkommissar Arne Brekewoldt, ganz wichtig: mit „dt“ Diese beiden Figuren harmonisieren hervorragend und es macht Spaß, sie auf ihren Ermittlungen zu begleiten. Ich hoffe, dass wir sie als Team auch in den weiteren Folgen hören, zwischenmenschlich knistert es zwischen ihnen und neben den spannenden Fällen, bin ich gespannt, wie es mit ihnen weiter geht.

Der erste Fall dreht sich um eine Flaschenpost, die Neles Nichte im Watt findet. Schauriger Inhalt ist jedoch kein Brief, sondern ein in Öltuch eingewickeltes menschliches Auge. Natürlich wird sofort die Polizei zu Rate gezogen und die Ermittlungen aufgenommen, bei denen der Kommissar von der Kinderärztin der Insel tatkräftig unterstützt wird. Doch dann taucht schon die nächste Flaschenost auf...

Die Geschichte zeichnet sich durch außergewöhnlich dichte Atmosphäre und einen spannenden Fall aus, der noch vom norddeutschen Flair unterstützt wird. Dabei kommen die Geschehnisse flüssig voran und sind durchweg spannend erzählt. Die Charaktere sind sympathisch und spielen gut zusammen.
Auch die Sprecher sind, wie man es von Contendo Media gewohnt ist, hochklassig besetzt und überzeugen in ihren Rollen. Die beiden Hauptsprecher Daniela Bette-Koch als Nele und Markus Pfeiffer als Arne harmonisieren und auch die anderen Rollen sind tollen Sprechern besetzt, die wahres Hörspiel-Feeling aufkommen lassen.
Die Soundkulisse aus erfrischender Musik und passenden, detailreichen Geräuschen, die die Küstenkulisse noch stützen, ist passgenau und stimmig.

Das Cover zeigt einen Strand mit Seegras und einem Leuchtturm. Im Vordergrund sind Seesterne und eine Flaschenpost zu sehen. Das Bild passt sehr gut zum Fall und weist sofort auf die norddeutsche Küste hin.
Der Titel in roten Buchstaben hebt sich gut vom Cover ab und mein kleines Highlight ist der Leuchtturm in der unteren rechten Ecke, der die Folge 1 markiert.
Verpackt ist die CD in einem Jewelcase, das im Booklet neben den Cast- und Produktionsdaten auch eine Vorschau auf die zweite Folge und weitere Produktionen von Contendo Media enthält.

Fazit
Gelungener Auftakt zur Reihe, der mit nordischem Charme, guter Geschichte, tollen Sprechern und Atmosphäre überzeugt.
Von uns die volle Punktzahl für Nordsee-Feeling für die Ohren.



AS für HBJ
Quelle Inhalt und Bild www.contendomedia.de