Hörbuch-Junkies
Hier gibt's was auf die Ohren

In der ersten Reihe sieht man Meer




Volker Klüpfel & Michael Kobr
Sprecher Bastian Pastewka
7 Audio CDs, 499 Min.
erschienen bei Osterwold Audio
ASIN: 3869522976

Inhalt
Teutonengrill trifft Dolce Vita

Mensch, war das schön:
Im Morgengrauen ging’s los, eingepfercht auf der Rückbank der vollbeladenen Familienkutsche.
Zehn Stunden Fahrt an die Adria, ohne Klimaanlage und Navi, dafür mit Modern Talking aus dem Kassettenradio.
Am Strand ein Duftgemisch aus Tiroler Nussöl und Kläranlage, und statt Cappuccino gab’s warme Limo.
Willkommen zurück im Urlaubsparadies der 80er Jahre.
Darin findet sich Familienvater Alexander Klein wieder, als er über einem Fotoalbum einnickt und als pickliger Fünfzehnjähriger erwacht – dazu verdammt, die Italien-Premiere seiner Jugend noch einmal zu erleben. Und zwischen Kohlrouladen und Coccobellomann die beste Zeit seines Lebens hat.

Meinung
So war das in den 80ern, da packte man das Auto, selbstverständlich ohne Klimaanlage, voll mit allem Nötigen und machte sich auf gen Adria. Zehn Stunden Autofahrt, kaum Komfort, aber ab in die Sonne.
So geht es auch Alexander Klein, der über einem Fotoalbum einnickt und plötzlich wieder mitten in der Italien-Premiere seiner Jugend ist.

Die Autoren sparen nicht an Klischees und bedienen alles, was mir selbst aus den 80ern noch in Erinnerung ist. Da wird der Ford Sierra vollgestopft mit Gepäck, deutschen Nahrungsmitteln – die bekommt man dort schließlich nicht – und Putzmitteln, weil man nicht vorher wissen kann, wie es mit der Sauberkeit im Ferienhaus steht. Und dann geht es los Richtung Italien.
Dazu eine übermißtrauische Oma, die nichts mit der italienische Küche anfangen kann und den Italienern im Allgemeinen nichts Gutes zutraut – herrlich.
Hauptfigur Alexander Klein ist mit seinem Wissen von heute eingesperrt im Körper eines Teenagers und muss sich mit seiner Schwester herumschlagen, mit der im Geschwisterkampf liegt. Schon allein das macht Spaß und sorgt für einige Lacher.
„In der ersten Reihe sieht man Meer“ ist ein heiterer Roman, der bestens unterhält und nicht nur einen Lacher spendiert. Er baut die typische Atmosphäre der Urlaube von damals perfekt wieder auf und lässt Erinnerungen wach werden. Das Autorenduo, das bislang immer Krimis geschrieben hat, versucht sich hier zum ersten Mal an einem Unterhaltungsroman und hat damit ins Schwarze getroffen.

Gelesen wird die Geschichte von Bastian Pastewka, der als Comedy-Ikone natürlich alles gibt, den Urlaub in Italien wieder lebendig zu machen. Besonders seine Interpretation der Italiener sorgt für schallende Lachanfälle.
Einen besseren Sprecher hätte man für dieses Hörbuch nicht finden können, Pastewka macht einfach Spaß.

Das Cover sieht aus wie ein Fotoalbum, himmelblau mit einer Schnur gebunden und einem Strandfoto auf dem Einband. Damit passt es sehr gut zur Geschichte und lässt schon beim Betrachten vermuten, worum es im Hörbuch geht.
Verpackt sind die sieben CDs in einer Box aus Pappe, die einzelnen CDs in zusätzlichen Papiertaschen. Im beiliegenden Booklet finden sich die Titel der Kapitel, die durchweg Songtitel aus den 80ern tragen und damit neue Erinnerungen wecken und echte Urlaubsfotos der Autoren.

Fazit
Heiterer Roman mit Lachgarantie, der Erinnerungen wieder wachrüttelt, die schon lange verstaubt waren.
Gute Geschichte, die bestens unterhält, gelesen von einem herausragenden Sprecher, der alles gibt, die Atmosphäre wieder lebendig zu machen.
Volle Punktzahl für gute Urlaubsunterhaltung!



AS für HBJ
Quelle Inhalt und Bild www.osterwold-audio.de