Hörbuch-Junkies
Hier gibt's was auf die Ohren

Die Zeitmaschine (02)

Teil 2 von 2


Hörspiel
nach H.G. Wells
Oliver Döring
Sprecher Hans-Georg Panczak, Bernd Rumpf, Udo Schenk, Oliver Stritzel, Reinhard Kuhnert, Susanna Bonaséwicz, Isabelle Huppert, Luisa Wietzorek
1 Audio CD, ca. 59 Min.
erschienen bei Folgenreich
ASIN B074QD6XGZ

Inhalt
Die Zeitmaschine - Ein Klassiker der Science Fiction-Literatur. Neu und modern erzählt – und doch ganz dicht am Original.
Die folgenreiche Hörspieladaption von H.G. WELLS „Die Zeitmaschine“ ist ein zweiteiliges Hörspielerlebnis der besonderen Art. Nie wurde die packende Geschichte um einen Mann, der in eine ferne Zukunft reist und dort das Grauen erlebt, aufwendiger inszeniert. Mit herausragenden „Hollywood-Stimmen“, einem phantastischen Sounddesign und filmreifer Musik wird Wells visionäres Werk zum Kopfkino.
Die Zeitmaschine bildet den Auftakt zu einer neuen Hörspielreihe von Folgenreich - basierend auf den erfolgreichen Romanen von H.G. Wells - die mit Das Imperium der Ameisen und dem Dreiteiler Krieg der Welten fortgeführt wird. Für die Produktion konnte der mehrfach ausgezeichnete Hörspielproduzent Oliver Döring (u.a. Star Wars, John Sinclair, End Of Time) gewonnen werden.
Spieldauer Teil 1 und Teil 2 je ca. 59 Minuten ll Empfohlen ab 12 Jahren

Meinung
Die Zeitmaschine (The Time Machine) aus dem Jahr 1895 ist die erste literarische Beschreibung einer Zeitreise in die Zukunft. Im Mittelpunkt der dystopischen Handlung steht ein junger Forscher und Erfinder, der mit einer selbstgebauten Zeitmaschine die Gegenwart hinter sich lässt und weit in die Zukunft der Menschheit reist. Im Jahr 802.701 angekommen, findet er schließlich eine Erde vor, auf der fast alles menschliche Leben erloschen ist – bis er auf das Volk der freundlich-naiven Eloi trifft, die scheinbar in paradiesischen Zuständen leben. Doch dann entdeckt er, dass die Eloi von den nachtaktiven, monsterartigen Morlocks, die im Untergrund leben, beherrscht und quasi als Schlachtvieh gehalten werden. Als er wieder in seine Zeit zurückreisen will, muss er entsetzt feststellen, dass seine Zeitmaschine heimlich von den Morlocks gestohlen wurde und er in dieser vollkommen fremden Welt gestrandet ist...

Diese Geschichte kennt wohl beinahe jeder, spätestens seit der Kult-Verfilmung mit Rod Taylor und Yvette Mimieux von 1960.
Die Romanvorlage von H.G. Wells erschien bereits 1895 und war damit Vorreiter für die moderne Science Fiction-Literatur, ohne dabei jedoch die gängigen Klischees zu bedienen.
Dass es sich um ein großes und zeitloses Werk handelt, bemerkt man spätestens dann, wenn man als Hörer feststellt, dass der Roman keineswegs veraltet ist und auch in der heutigen Zeit noch spannend. H.G. Wells war seiner Zeit, ebenso wie sein Kollege Jules Verne, weit voraus, wenn man bedenkt, dass er sich bereits damals Gedanken über Zeitreisen, die vierte Dimension und die Relativität gemacht hat, lange bevor dies Thema von Einsteins Forschung wurde.
Auch überrascht seine Vorstellung der Zukunft, die auf den ersten Blick paradiesisch erscheint, doch dann dystopisch widerspiegelt, wie eine Zivilisation, die wissenschaftlich auf dem höchsten Stand war, langsam verfällt und nur ein paar wenige verfallene Bauten in der Natur zurücklässt.
„Die Zeitmaschine“ ist ein nach wie vor spannender Roman, der nicht nur Science Fiction-Fans erfreut, sondern auch der Gesellschaft einen Spiegel vorhält und das aktueller denn je.

Regisseur Oliver Döring versetzt die Erfindung der Zeitmaschine in die 70er-Jahre des 20. Jahrhunderts, in die Zeit nach der ersten Mondlandung, der ersten Personal Computer und der Concorde, in der die technologische Entwicklung ähnlich große Schritte gemacht hat, wie zur Zeit des Fin de Siècle. Ebenso waren die 70er-Jahre erneut eine Epoche der Angst vor Kriegen, Weltuntergang und unkontrollierbaren neuen Technologien, was den heutigen Hörern den moralischen Hintergrund des Zeitreisenden näher bringt.

Ebenso hohe Ansprüche, wie Oliver Döring an sich selbst stellt, stellt er auch an sein Sprecherteam. So ist „Die Zeitmaschine“ mit hochkarätigen Schauspielern und Hollywood-Synchronsprechern wie Hans-Georg Panczak (u. a. Stimme von Mark Hamill, Richard Thomas, „Harry Shearer“) als Erfinder Jack, Bernd Rumpf (Liam Neeson, Alan Rickman, Alfred Molina), Udo Schenk (Ray Liotta, Ralph Fiennes, Kevin Bacon), Oliver Stritzel (Philip Seymore Hoffman, Dwayne Johnson, Josh Brolin), Reinhard Kuhnert (William H. Macy, Peter Coyote, Victor Garber), Susanna Bonaséwicz („Bibi Blocksberg“, Isabelle Huppert, Sissy Spacek) oder Luisa Wietzorek (Emma Roberts, Isabel Lucas, Jenna Coleman) und vielen anderen bis in die kleinste Nebenrolle perfekt besetzt.
Wie hochkarätig diese Sprecher sind, können sie in der atmosphärischen Umsetzung des Hörspiels perfekt beweisen. Die Dialoge wirken lebendig, transportieren Spannung und Emotionen und werden in Verbindung mit dem Soundkonzept zu einer authentischen Produktion, die die gesamte Bandbreite der Geschichte deutlich werden lässt und klarmacht, warum dieses Buch zu den Klassikern der Weltliteratur zählt.

Das Cover zeigt ein blaues Gesicht, in dessen Hintergrund eine große Uhr zu sehen ist. Im Titel-Schriftzug ist ebenfalls eine Uhr zu sehen. Schon auf den ersten Blick erkennt der Betrachter, worum es in diesem Hörspiel geht, es ist ein echter Eyecatcher.
Zu haben ist die CD in einem Jewelcase, das im Inneren die Sprecher- und Produktionsdaten und weitere Folgen der Hörspiele von Oliver Döring präsentiert.

Fazit
Zu Recht ein Klassiker der Weltliteratur und immer noch so aktuell und seiner Zeit voraus wie im Erscheinungsjahr.
Ein großer Roman, der brillant in ein Hörspiel umgesetzt wurde und mit Story, Sprechern, Soundkonzept und Produktion absolut überzeugt und das man gehört haben muss.
Volle Punktzahl!



AS für HBJ
Quelle Inhalt und Bild www.gluecksstern-pr.de