Hörbuch-Junkies
Hier gibt's was auf die Ohren

Charlie Chan (1)

Das Haus ohne Schlüssel



von Marc Freund
Sprecher Helmut Krauss, Nicolai Tegeler, Ilka Teichmüller, Georg Tryphon, Lutz Riedel, Nicole Hannak, Uwe Jellinek, Dirk Hardegen, Christian Rode, Robert Missler u.a.
1 Audio-CD, 80 Min.
erschienen bei Allscore
ASIN: B01MCZ97SH

Inhalt
Hier kommt die erste deutschsprachige Hörspieladaption der Romane um den chinesisch-hawaiianischen Polizeiermittler CHARLIE CHAN. Der amerikanische Schriftsteller Earl Derr Biggers schuf diese Kultfigur in den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts und ließ CHARLIE CHAN in sechs Kriminalromanen auftreten. Es folgten Verfilmungen und etliche neue Filmgeschichten mit dem wohlbeleibten Asiaten. Weltweite Bekanntheit erfuhr CHARLIE CHAN durch die ab 1931 produzierten Filme mit Warner Oland. In Deutschland wurde vor allem „Charlie Chan und der Fluch der Drachenkönigin“ von 1980 mit Peter Ustinov als CHARLIE CHAN populär. Für die Hörspiele dienten dem Autor Marc Freund die englischsprachigen Originalromane Biggers als Vorlage. Mit Helmut Krauss in der Hauptrolle und ebenso hochkarätigen Nebenrollen kann diese Serie eine exzellente Besetzung vorweisen. Produziert werden die sechs Folgen von den Machern von SHERLOCK HOLMES - DIE NEUEN FÄLLE und den neuen Folgen von PROFESSOR VAN DUSEN um Regisseur Gerd Naumann.
Meinung
Hawaii, um 1920. Ein noch wenig berührtes Paradies, das jeden gefangen nimmt. Doch selbst hier geht es nicht überall friedlich zu, denn eines Nachts wird Dan Winterslip erstochen in seinem Haus aufgefunden. Der mit der Lösung des Falles beauftragte chinesische Polizeidetektiv CHARLIE CHAN hat es gleich mit mehreren Verdächtigen zu tun und bekommt in seinem ersten Fall allerhand seltsame Rätsel aufgetischt. Was hat es mit der gestohlenen Seekiste auf sich, um die der Tote so ein Geheimnis gemacht hat? Wovor hatte der Ermordete solche Angst? Ist ein längst tot geglaubter Seefahrer wieder auferstanden, um Rache zu nehmen? CHARLIE CHAN muss die vielen Fäden dieses Falles nach und nach entwirren, denn so viel ist sicher: Einer davon wird ihn zum Mörder führen…

Mit Charlie Chan veröffentlicht Allscore eine neue Serie, die in sechs Teilen geplant ist. Es handelt sich um eine klassische Krimi-Serie, die um 1920 spielt und rund um den charismatischen Charlies Chan, einen chinesich-hawaiianischen Polizeiermittler, aufgebaut ist.
Chan ist vor allem durch zahlreiche Verfilmungen bekannt geworden und gibt nun sein Debüt im Hörspiel-Metier.

Gleich im ersten Fall muss Chan in einem Mord ermitteln, Dan Winterslip wurde nachts in seinem Haus erstochen und je mehr man über den Mann erfährt, desto zwielichtiger erscheint er. Auch die herbei geeilte Familie des Mannes weiß nicht nur Gutes zu berichten. Also tritt Chan auf den Plan und beginnt zu ermitteln. Leider bleibt der interessante Ermittler jedoch ein wenig hinter seinen Möglichkeiten zurück und tritt nicht ganz so schillernd auf, wie ich es erwartet hätte. Zwar ist er überaus ernsthaft und zurückhaltend, hinterlässt jedoch zumindest in diesem Fall noch keinen lang anhaltenden Eindruck, was sich hoffentlich in den nächsten Folgen einspielt.
Der Fall selbst ist eher ruhig und gemächlich und lebt von den bildhaften Schauplätzen und den Dialogen der Akteure, die mitunter ein wenig zu lang geraten sind, dafür natürlich umso detaillierter ausfallen und den Hörer langsam an die Auflösung heranführen, die dann doch wieder überraschen kann.

Die Hauptrolle des Charlie Chan ist mit niemand geringerem als Helmut Krauss besetzt. Krauss konnte mit seiner charismatischen Stimme bereits in zahlreichen Produktionen überzeugen und verleiht seinen Figuren immer wieder höchst eigenen Charakter.
Auch Christian Rode als Captain Hallet überzeugt mit Dynamik und Präsenz, ebenso wie Ilka Teichmüller als Minerva Winterslip, die ebenfalls überaus lebendig agiert.
In weiteren Rollen sind u.a. Nicolai Tegeler, Georg Tryphon, Lutz Riedel und Jürgen Thormann zu hören.

Das Cover in auffälligem Orange zeigt ein gezeichnetes Bild von Helmut Krauss als Charlie Chan. Durch Farbe und Optik hat es einen hohen Wiedererkennungswert.
Zu haben ist die CD im Jewelcase. Im Einleger finden sich neben den Cast- und Produktionsdaten auch ein Ausblick auf die nächsten beiden Folgen und ein Foto von Helmut Krauss beim Einsprechen der Rolle.

Fazit
Solide produzierter klassischer Krimi, der mit Handlung ohne große Knalleffekte auskommt und mit Sprechern, Soundkulisse und Story überzeugen kann.
Ich bin schon gespannt auf die nächste Folge und wünsche mir einen Chan, der mit noch mehr Präsenz auftritt.
Vier von fünf Punkten.




AS für HBJ
Quelle Inhalt und Bild www.allscore.de